Domaine Bruno Lorenzon, Mercurey
Für den französischen Weinführer Bettane & Desseauve ist Bruno Lorenzon ohne Zweifel einer der begabtesten Winzer in Burgund und verlieh ihm folgerichtig den Titel "Winzer des Jahres 2020". Bruno Lorenzon ist ein Visionär. Nach seiner Önologieausbildung arbeitete er ab 1989 zuerst als beratender Önologe in Neuseeland und Südafrika, um dann 3 Jahre später Vertriebsdirektor der Küferei von Mercurey zu werden. In dieser Funktion bereiste er mehr als die Hälfte des Jahres die verschiedensten Weinbauregionen der Welt und nutzte diese Zeit, sich mit den unterschiedlichsten Weinen auseinander zu setzen. Schnell war ihm klar, welchen Weintypus er auf seinem Familienweingut in Mercurey erzeugen wollte: elegante und athletische Weine, geprägt durch Feinheit und Mineralik, die Antipoden zu den "gedopten" Muskelpaketen der neuen Welt sein sollten.
Als sein Vater ihm 1997 das Weigut übertrug fiel der Startschuss und er begann konsequent seine Vorstellungen umzusetzen. Ziel ist möglichst hochwertige, gesunde Trauben zu ernten und diese auf natürlichste Weise zu vinifizieren. Bereits seit den 80er Jahren werden keine Herbiziede mehr verwendet. Er erhöhte die Bestockungsdichte auf 14.000, in zwei Parzellen sogar auf 20.000 Stöcke pro Hektar. Er hob die Höhe der Rebstöcke von üblicherweise 1,10 m auf 1,70 m, damit eine größere Blattoberfläche entsteht, was die Photosynthese begünstigt. Gleichzeitig spenden die höheren Rebstöcke den benachbarten Reben Schatten, so daß die reifenden Traubenhängel vor zu intensiver Sonneneinwirkung geschützt sind. Da auch die Böden intensiv bearbeitet werden, hat Bruno Lorenzon bis zu 800 Std. Arbeitsleistung pro Hektar Rebfläche.
Er strebt Maximalerträge von 35 hl/ha an. Die Lese erfolgt manuell und die Trauben werden in 6 kg fassenden Behältern in das Weingut transportiert. Die Vinifikation der Weine erfolgt "ohne Doping". Seit 2018 wird auf Säureanreicherung und Chaptalisation verzichtet. Die Weine sollen den Carakter des Jahrgangs wiederspiegeln und nicht maskiert wirken.
Bei den Rotweinen ist er in den letzen Jahren verstärkt zu der Vergärung der Trauben mit Stengel, der sog. Vendange entière übergegangen. Die Vinifikation wie auch der Ausbau der Weine soll möglichst ohne Eingriffe des Winzers erfolgen. Er benutzt nur Holzfässer, die von ihm aus selektierten und mindestens 3 Jahre getrocknetem Holz gefertigt werden.  Auch hier überlässt der Qualitätsfanatiker nichts dem Zufall.
Bruno Lorenzon sieht sich als Weißweinwinzer, der Rotweine im Stil der Weißweine erzeugt. Weine mit Finesse, Eleganz und einem verblüffenden Charme.
In den letzen Jahren hat er beste Rebberge in Monatgny  (ges. 4 ha) von der Familie seiner Frau erworben, von deren Qualität er restlos überzeugt ist. Schrittweise führt er hier sein "System Lorenzon" ein.  Er ist sich sicher, dass die Reputation  dieser Weine enorm zulegen wird. In unseren Augen mit ihm an der Spitze.

Weißwein

 Bourgogne Cuvée Alfred20180,75  l21,45  €    Menge     » anfragen
 Montagny Les TruffièresPr. Cru20180,75  l33,14  €    Menge     » anfragen
 Montagny Mont LaurentPr. Cru20180,75  l38,50  €    Menge     » anfragen
 Montagny Choix du RoiPr. Cru20180,75  l44,85  €    Menge     » anfragen
 Mercurey Les Champs MartinPr. Cru20180,75  l40,94  €    Menge     » anfragen

Rotwein

 Mercurey Les Champs Martin Pr. Cru20170,75  l42,89  €    Menge     » anfragen
 Mercurey Les Champs Martin Pr. Cru20180,75  l42,89  €    Menge     » anfragen
 Mercurey Pièce 13Pr. Cru20180,75  l58  €    Menge     » anfragen
 

 

Parker, Wine Buyers Guide N°7, 2008, S. 429

 **** (= ausgezeichneter) Erzeuger

 

 Parker, The Wine Advocate 06/07, S. 61 f.

 „... Pascal Roblet erzeugt einige der vielversprechendsten neuen Weine der Côte de Beaune... er stellt auf Biodynamie um und sucht mehr die Finesse als Frucht und Kraft. Wegen der winzigen Größe sind Weine dieser Domäne schwierig zu erwerben.“

 Volnay St. Francois 05: 93 P., Pommard Arvelets 05: 93 P., Volnay Taillepieds 05: 95 P

 

 Cuisine et Vins de France, 9-10/07, S. 61

 „... er erzeugt fesselnde Weine, in denen er die Zartheit der Lagen Volnays ausdrückt. In Pinot- Veritas sagen wir Ihnen, dieser Bursche liebt es Weine zu erzeugen, denn er liebt es auch, ihn zu trinken. Wir auch ...“

 

 A. Meadows, Burghound 04/08

 Volnay St. Francois 2006: 89 P., Pommard Chanlins-Haut: 2006: 89 P., Volnay Taillepieds 2006: 92 P., Pommard Arvelets 2006: 92 P.

 

 A. Meadows, Burghound 04/05, S. 92

 „Das Ehepaar Pascal Roblet-Monnot und Cecile Tremblay führt diese interessante 8,5 ha große Domäne, wovon 5,5 ha in der Côte de Beaune und die verbleibenden 3 ha in der Côte de Nuits liegen, nach biodynamischen Grundsätzen. 2003 ist der erste Jahrgang für Cecile Tremblay. In den nächsten 10 Jahren wird sie einige Appellationen mehr erhalten, darunter auch noch Gr. Cru-Lagen; sie möchte komplett nach biodynamischen Richtlinien arbeiten und ihre Domäne wird bald zertifiziert... diese ist eine der spannendsten „neuen“ Domänen, die in den jüngeren Jahren entstanden ist. Sie haben die Passion und eine Anzahl exzellenter Weinberge als Basis um große Weine zu erzeugen. Ich sage voraus, dies wird eine gemeinschaftliche Domäne sein, die es in den nächsten Jahren zu beachten gilt.“

 

 Bourgogne aujourd’hui N° 08/09/2006

„... P. Roblet hat 1990 die Familiendomäne übernommen, die heute 6 ha umfasst; 3,25 ha Villages und Pr. Crus, 2,75 ha Regionalappellationen, denen er die gleiche Aufmerksamkeit widmet wie seinen Crus... Pascal verbringt viel Zeit im Weinberg mit der natürlichen Bearbeitung desselben ... der Weinstil hat sich langsam aber sicher in Richtung Finesse und Komplexität verlagert und die letzten Jahrgänge plazieren die Domäne unter den allerbesten Rotweinerzeugern der Côte de Beaune“

 

Vinum 12/01 S. 78

 „... der 34-jährige Pascal Roblet ist ein Winzer, der gerne eigene Wege geht. Er tut dies mit einigem Erfolg: Besonders sein Taillepieds ist vorbildlich. Robardelles 99: ... Aromen großer Feinheit, Moschus, Mandel und Rauch, Kirsche, Cassis und Veilchen; ungeheuer fruchtig und saftig auch im Mund ... ewige Länge auf Noten schwarzer Beeren, besitzt Typizität, Eleganz und Dichte;

 

Taillepieds 99

 ausgesprochen verführerisch, komplex, mineralisch und würzig, ... unendlich elegant; ein Bilderbuch-Volnay!“

 

C. Coates, The Vine 03/01, S. 55

 „... dieser junge Mann ist ein aufgehender Stern ...“ (Bewertungen für die angebotenen Weine zw. 15 und 18 P.)

 

 C. Coates, The Vine 03/99, S. 55

 „Eine 5 ha große Domäne, die strikt nach den Prinzipien der lutte raisonnée arbeitet. In der Tat sehr gute Weine... der Pommard ist einer der besten Village-Weinen, die ich seit langem verkostet habe.“