Domaine Francois Carillon, Puligny-Montrachet

Die Domaine Francois Carillon entstand 2010 durch die Aufteilung der traditionsreichen, 1635 gegründeten Domaine Carillon. Francois und sein Bruder Jacques erhielten jeweils in etwa die Hälfte der Rebberge und beide führen seidem ihr eigenes Weingut. Francois, der bereits sein 1988 für die Rebberge auf der Dom. Carillon verantwortlich war, hat ein großes Faible für die sorgfältige Bearbeitung seiner Weinberge. Es ist davon übrzeugt, daß große Weine im Rebberg entstehen. Beste Trauben wachsen nur an gepflegten Rebstöcken auf gesunden Böden und eine möglichst natürliche Bearbeitung derselben ist Voraussetzung hierfür. Francois Carillon liebt den klaren, eleganten und rassigen Stil der Weine, die auf hervorragende Weise das Terroir auf denen sie gewachsen sind, wiederspiegeln.

Francois Carillon erzeugt hauptsächlich Weißweine aus verschiedenen Lagen Puligny-Montrachets. Puligny-Montrachet Enseignières ist eine an Batard- und Bienvenues Batard-Montrachet angrenzende Einzellage mit altem Rebbestand, deren Weine den Übergang zu den exzellenten Premier Crus darstellt.

Neben den Weißweinen, sollte man den roten St. Aubin Les Pitangerets nicht übersehen. Es ist ein fruchtbetonter Wein voller Charme.

 

 

 

 

 

Weißwein

Rotwein

 St. Aubin Les PitangeretsPr. Cru20110,75  l19,50  €    Menge     » anfragen
 

 

Les Meilleurs Vins de France 2009, S. 296

** - Domäne (Erzeuger von sehr großen Weinen): „Dies ist sicherlich eine der sichersten Adressen für Liebhaber weißer Burgunder von großer Rasse und strahlender Frucht, die den weltweiten Erfolg zu Recht verdient haben. Wir haben größten Respekt vor ihrem Village, unwiderstehlich mit floralen und Zitrusaromen, und vor ihren Pr. Crus, die die Gipfel der Eleganz erreichen.“


A. Meadows, Burghound 07/11, S. 27 f.:

Puligny-Montrachet 2008 und 2009: 90 P., Puligny-Montrachet Les Combettes 2008 und 2009: 91 P., Puligny-Montrachet Perrières 2009: 92 P. 

Tanzer 9-10/08, S. 9

„... Carillon beschreibt die 2007-er runder als 2004, ohne deren kräftige Mineralik zu haben ...“ Puligny-Montrachet 2007: 87 P., Puligny-Montracht Les Perrières 2007: 91 P., 2006: 92 P.

 

Winespectator, Jan.-Feb./03, S. 143

Puligny-Montrachet Les Perrières 2000: „Rauch, geschnittenes Gras, Spiel. Er spielt in einer eigenen Liga. Unvergessliche Aromen. Unglaubliche Klasse mit reifer Frucht, frischer Säure, wundervoller Balance, braucht Zeit.“ (95 P., zweithöchste vergebene Note des Jahrgangs 2000); Puligny-Montrachet 2000:“ herrliche Frucht springt aus dem Glas ... Es ist ein Vergnügen diesen frischen, makelosen, klaren, dynamischen, reifen, würzigen Wein zu trinken... balanciertes Finish.“ (89 P.)

 

Parker, The Wine Advocate 02/04 S. 44

„Für Jacques Carillon ist 2002 ähnlich 1992, aber mit mehr Konzentration und Fleisch wegen geringerer Erträge, oder vielleicht wie 1995, aber mit mehr Fett.“

 

C. Coates, The Vine 09/99, S. 51:

„... eine der besten Adressen für Weißweine in Burgund ...“

 

Turnbull, Bourgogne S. 152

„... die Weine von Carillon sind für ein langes Leben geschaffen und einfach köstlich ...“

 

Cuisine et Vins de France Hors Série Special Vins Mai ‘94 S. 32

„... diese Chardonnays verbinden Eleganz mit Kraft, ... wir sind dem Charme des Puligny-Montrachet erlegen ... ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis.“

 

 RVF 10/94

„Der wahre Geschmack der Bourgogne“, aufgeführt werden Musterbeispiele jeder Appelation z. B. S. 51: Carillon: Puligny- Montrachet, Puligny- Montrachet Pr. Cru (Perrières).

 

Sutcliffe, S. 180

„... der Puligny zeichnet sich durch Eleganz und Stil aus ...“